Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

Hauptnavigation:

  •  

Projektinformationen

Lebenslanges Lernen wird in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt immer wichtiger. Durch das Programm Leonardo da Vinci Plus (Leo+), ein Förderprogramm der Europäischen Union, haben Auszubildende die Möglichkeit während ihrer Ausbildung einen Auslandsaufenthalt im europäischen Raum zu absolvieren.

Im Rahmen dieses Programms bekommen Auszubildende des Universitätsklinikums Freiburg die Chance an einem Auslandsprojekt in Großbritannien teilzunehmen. In Zusammenarbeit mit der Partnereinrichtung, dem European Center for Training and Regional Cooperation (ECTARC) mit Sitz in Llangollen (Wales), wird dieses Projekt für alle Auszubildenden nach dem Berufsbildungsgesetz im kaufmännischen, gewerblichen sowie medizinisch-technischen Bereich realisiert.

Das European Center for Training and Regional Cooperation (ECTARC) hat zum Ziel, den Spracherwerb und die Erfahrung in ausländischen Unternehmen von EU-Bürgern durch den internationalen Austausch zu fördern. Die gemeinnützige Organisation vermittelt in Kooperation mit Partnerunternehmen Praktikastellen und bietet den Jugendlichen vor und nach den Praktika  intensive Sprachkurse an.

Neben der Vertiefung der Englischkenntnisse und der Erweiterung der praktischen Kompetenzen erhalten die Auszubildenden Einblicke in die Arbeitswelt außerhalb Deutschlands. Ein Auslandsaufenthalt kann viel dazu beitragen, Schlüsselqualifikationen wie Flexibilität und Toleranz zu erlernen. Der Einblick in ein ganz anders strukturiertes Ausbildungs- und Gesundheitssystem fördert zudem einen konstruktiven Umgang mit der eigenen Berufsausbildung.

Seit 2010 nehmen jedes Jahr Auszubildende des Universitätsklinikums Freiburg begeistert am Auslandsprojekt in Wales teil. Im Vorfeld werden die Auszubildenden in verschiedenen Meetings gezielt von der Ausbildungsleiterin auf den Auslandaufenthalt vorbereitet. Zusätzlich besuchen die Auszubildenden noch hier in Freiburg einen vorbereitenden Sprachkurs. In Großbritannien sind die Auszubildenden in Gastfamilien untergebracht, um einen Einblick in das alltägliche Leben in England zu erhalten. In der  ersten Woche nehmen sie vor Ort an einem Intensivsprachkurs teil. Ab der zweiten Woche absolvieren sie jeweils ein vierwöchiges Praktikum in einem britischen Unternehmen. Die Anforderungen innerhalb der Praktika orientieren sich am jeweiligen Ausbildungsberuf sowie den Ausbildungsinhalten. So arbeiteten Auszubildende des Klinikums bereits unter anderem im pathologischen Labor des Krankenhauses in Wrexham, in der Verwaltung des Krankenhauses St. Asaph oder der Universität von Cardiff. Die letzte Woche des Aufenthaltes steht in diesem Jahr erstmals im Zeichen eines weiteren, abschließenden Sprachkurses und endet mit einer Prüfung.

Alle teilnehmenden Auszubildenden erhalten einen Europass Mobilität als Bestätigung für die Teilnahme an dem Auslandsaufenthalt.

Bei Fragen zum Auslandsprojekt wenden Sie sich bitte an:

Elke Provazi
Ausbildungsleiterin
Geschäftsbereich Personal

Breisacher Str. 152, 79106 Freiburg
Telefon: + 49 761 270-18450
Telefax: + 49 761 270-20800
elke.provazi@uniklinik-freiburg.de

  • .